Qi Yang
Qi Yang
"Stones from other mountains" 1 - 20. 10. 2017 Akademie Franz Hitze Haus in Münster Qi Yang - Madam Dehua, 2016 45cmx20cmx12cm Weißes Porzellan
London Vision, 2017 Installation - 20. Asian Art Festival
Eröffnung am Soontag, den 11.Juni 2017 um 11 :00 im Ludwig Museum Koblenz

                                    The London Original Print Fair at Royal Academy of Arts London 01-05.05.2017

Mutual Supplementary and Wedge (Group exhibition)29. March - 16. April 2017 Liu Haisu Art Museum Shanghai
I´m where I´m / After the opening of our exhibition
Just stand near my three paintings.
Qi Yang - In a few words / One -Person-Show at Fujian Art Museum Fuzhou

                        杨起  三言两语/ 福建美术馆 2016年  Qi Yang - In a few words, 2016 Fujian Art Museum, Fuzhou

                                                                Prof. Dr. K. Bering Düsseldorf Kunstakademie

Qi Yang - "Everyday´s Sense" at Gallery Biesenbach in Cologne from 22.01. - 27.02. 2016
Qi Yang - Mr.X, 06.11.2015 - 20.01.2016 at A Gallery Named Sue in Den Haag, The Netherlands
One-person show “Qi Yang / Identity – From me to myself” at ARTtrium by Ministry of the Interior and Kingdom Relations & The Ministry of Security and Justice, Den Haag, The Netherlands 荷兰政府暨荷兰皇家对外关系艺术馆特邀杨起个展: 2015年11月5日 下午5点 地点: Turfmarkt 147 Den Haag
Taik show with Qi Yang, M.Luepertz, Shi Dawei (from left to right) on 4.July 2015 at China Art Museum, Shanghai byTV Shanghai and international Press 杨起,吕佩尔兹,施大伟于7月30日在上海中华艺术宫接收上海电视和各大媒体以"民族艺术" 为主题的访谈
"The painting of the year", KFK Bremen, Germany - "Artist als hiermit", 2013 - 2014 Oil/Acryl on canvas160cmx120cm 杨起/艺术家隐士一作为2015年德国KFK艺术表彰作品
At the night by KFK 2015 4. July 2015 / Professor Markus Luepertz und Professor Qi Yang 德国KFK吕佩尔兹和杨起教授与2015年7月4日应邀出席一年一度的艺术家活动
Group Exhibition: Home - Bound - Wandering - Another Untopia at Ming Yuan Museum in Shanghai 31. May - 4. July 2015
Lady, 2015 acryl on canvas 150cmx120 / Waiting, 2015 acryl on canvas 150cmx120cm
A traveling benefit exhibition of UNICEF-Heart since 22.May 2015 in Germany. Among the artists from many countries in the world there are Qi Yang 杨起 for China, T.Cragg for England, G.Uecker, R.Trockel for Germany, etc.
Qi Yang 杨起
Günter Uecker
Tony Cragg
Rosemarie Trockel
Group Show: East - West Wind 9. May - 29. May 2015 Gallery Jinmen , Shanghai

                                                  Take a walk, 2015 Acrylic on canvas 50cmx70cm Qi Yang

Qi Yang: Great attention, 2012, Ink, Chinese mine colors on Chines Xuan Papper 360cmx144cm / mount with scroll 420cmx164cm / 杨起: 极大的关注, 2012 设色纸本 墨, 中国矿物颜料 尺寸原大: 360公分长 144公分宽 绫绸裱制 带挂轴 420公分长 164公分宽

Art Basel Hong Kong 2015

     Alisan Fine Arts       

        Booth 3C38        

13-17 March

Hong Kong Convention and Exhibition Centre

2015年三月在香港/巴塞尔展览的自己作品前/ 香港艺倡画廊代理 In front of my works at Art Basel.Hongkong on March 2015

 Juror in the committee of  International contemporary Art Award "ARTEprotagonist" 2015 by Venice   

 

ARTPROTAGOnist2015

 

Qi Yang "Echo" - 04.October - 04. November 2014 Shanghai Author Gallery

【专访】杨起:诗意的新表现主义

2014-10-04 02:00:17 来源: 雅昌艺术网华东站 作者:Ellen 专访】杨起:诗意的新表现主义

2014-10-04 02:00:17 来源: 雅昌艺术网华东站 作者:Ellen

 

摘要: 【导言】由奥赛画廊主办的杨起:回声——新表现主义绘画展于2014104日在上海开幕,本次展览将呈现著名德籍华裔艺术家杨起先生近年来创作的近30幅新表现主义绘画作品。 杨起是著名的德籍华裔艺术家,早在上世纪九十年代末以抽象画著称。他挥洒的笔势和

推荐关键字 

  【导言】由奥赛画廊主办的杨起: 回声——新表现主义绘画展于2014104日在上海开幕,本次展览将呈现著名德籍华裔艺术家杨起先生近年来创作的近30幅新表现主义绘画作品。

  杨起是著名的德籍华裔艺术家,早在上世纪九十年代末以抽象画著称。他挥洒的笔势和锋芒,凝重厚实的肌理,以及带有中国文化味的墨黑表现为观众所熟知。而现今杨起的新表现主义绘画又呈现新的面貌,画作以人物为中心,省去细节,在特定的环境中用极其简单的线条勾勒人物,既有西方文化的元素,又有中国文化禅宗的意味。

  雅昌艺术网:杨起老师,您好,请先介绍一下您在104号开幕的个展中的作品情况?

  杨起:这批作品是我近些年来创作的,来自于生活里面的感悟,包括人文社会的情况,与人接触的情况等一些人情风貌。

 关系 200×180cm 布面丙烯 2007

置于存在之间 140×120cm 布面丙烯 2008

  雅昌艺术网:您从1987年赴德国留学后,受德国绘画的影响,从画抽象画开始。为什么现在从抽象画又转到新表现主义?

  杨起:这跟我最早去德国之前的那段历史有关系。1987年我从上海大学美术学院转去德国留学。在之前,我主要画水墨,到了德国以后才从水墨进入抽象。当时德国已经是一个非具象的时代,非具象几乎雄霸了整个欧洲,每个艺术家都觉得如果不接触这方面的表现,就会总感觉自己缺了一课,包括里希特也都在画全抽象。受此影响,我也画了很多抽象画。但是后来我发现,画抽象和画人物没有很大区别,都与人的情绪有关,所以我就开始把非具象的表现方法和人物造型糅合在一起。现在看我的作品,观众会发现有多种不同的元素在里面,既有抽象画中比较突出画面肌理的表现,也有反应生活中的人物情趣的感受。

2014-10-04 02:00:17 来源: 雅昌艺术网华东站 作者:Ellen

摘要: 【导言】由奥赛画廊主办的杨起:回声——新表现主义绘画展于2014104日在上海开幕,本次展览将呈现著名德籍华裔艺术家杨起先生近年来创作的近30幅新表现主义绘画作品。 杨起是著名的德籍华裔艺术家,早在上世纪九十年代末以抽象画著称。他挥洒的笔势和

推荐关键字 

跳跃 50×50cm 布面油画 2014

印度瑜伽 140×120cm 布面丙烯 2007

  雅昌艺术网:您的作品当所使用的线条非常潇洒,作品色彩鲜明给人一种强烈的震撼,您如何解读这样的表达?

  杨起: 这跟德国新表现主义艺术有关系,整体上来说德国的新表现主义在绘画里面在雕塑里面,更在其形式的艺术表现里面,也就是你所说的这种激动、狂放、自由。事实上,我正回到了一个主题就是现在正在上海中华艺术宫展出的德国新表现主义,我也是这一批参展艺术家之一。从德国这一批艺术家里面映射德国二战以后,我认为是第一次德国在国外进行大规模展示新表现主义,那么我为什么这次也能够荣幸地进入德国新表现主义艺术家的阵营呢,我曾经思考过这个问题。我想是我作为一个东方艺术家生活在德国,我画的虽是新表现主义,但是我的风格里面跟德国所有的艺术家又都不同。我受过中国文化的给养,所以即使在艺术表现中,也会有自然的流露出东方的味道。

  比方在我的作品里,对人物线条的表现手法,德国人也感觉到我的线跟中国的书法有联系。实际上我很喜欢书法,在国内的时候我就经常写,所谓写就是儿童时代的练字吧。后来发现实际上用毛笔蘸墨写字,和用西方用油画颜料画画有共通之处。因为用线的表现方式不会有很大的改变,油画颜料无论用重还是用轻,多多少少还是丢不开以前写书法时对线的感觉。

  雅昌艺术网:在构图上,您采用了单个或者是两三个这样的人物形体放置于整个画面当中,非常满幅。为什么采用这样的构图方式呢?

  杨起:这种构图方式实际上是有意识的,因为我从非具象绘画或全抽象又回到人物绘画时,有一种我更加应该突出人、突出人表现的感觉,而这种突出的形式不在于画很多人,而是用了极少主义的手法去表现单个人,强调这个人。甚至更多的是用线表现,因为我觉得一个单个的人占领整个画面更能够集中表现一个人的情绪和表现一个人的风格。

  雅昌艺术网:在这个当中实际上您也非常注重人物与周围环境的关系,您觉得德国人与社会是怎样的关系?

  杨起:比方说我们说单一的人,在德国他就是一个世界,是单个人的世界。相比我们东方的世界是通过一个群体的人来形成的,这些单一的人是千千万万个世界构成了我们今天所认识的一个整体世界。但是德国就非常注重个人的存在。在欧洲文艺复兴以后,特别强调人的精神和力量,当时欧洲文艺复兴在整个世界文化和艺术历史里面都具有非常重要的意义。以后在进入当代之前欧洲又进入了现代艺术,当时受萨特等人的存在主义哲学非常深远。法国保罗萨特提倡存在主义,当时他把个人的主观能动性提升到最高点,因当时毛泽东活着的时候还请萨特多次来北京。因为萨特非常认定人定胜天。以前欧洲的绘画比方德国的表现主义是以群体来出现的,三五个人七八个人形成一个行动小组,然后互相在一起配合工作,但是德国到了当代绘画主义思潮的时候,很多艺术家都是独立工作。所以这一个人对我来说,他是在形式上只是表现一个人,但实质上一个人就表现了一个世界,表现了人的整体。这是metaphor(隐喻),或是symbol(象征)。通过这样一个人的表现形式,你能够感觉到这个人的力量。

2014-10-04 02:00:17 来源: 雅昌艺术网华东站 作者:Ellen

摘要: 【导言】由奥赛画廊主办的杨起:回声——新表现主义绘画展于2014104日在上海开幕,本次展览将呈现著名德籍华裔艺术家杨起先生近年来创作的近30幅新表现主义绘画作品。 杨起是著名的德籍华裔艺术家,早在上世纪九十年代末以抽象画著称。他挥洒的笔势和

推荐关键字 

你好吗 50×50cm 布面油画 2013

  雅昌艺术网:所以实际上每幅作品其实都是有它独立的故事。

  杨起:每一个作品都有一个故事,每一个人都有他的故事,而且这每一个人都跟其他人发生很多联系。

  雅昌艺术网:像《你好吗》这幅里面有一个非常可爱的形象,这里面包含了怎样的故事呢?

  杨起:这幅油画作品肌理表现得比较强烈,寓意欧洲童话故事的整体。那个时候我儿子小的时候非常喜欢童话故事。像安徒生童话是我们儿童时代时候,父辈常常介绍给我们看的。我到了德国以后主要是格林童话,我太太就出生在格林童话发源地。所以我在德国引起我回忆了很多故事,的比方说小红帽,这个故事实际上是世界童话故事的缩影,因此我就把这些有趣的动物进行缩影,我在画面中没有用大灰狼而是用了熊的形象,这个熊画得也比较抽象。而小孩儿也画得像玩具里面的童话形象,通过这些形象能够勾起我对童话故事戏剧性的一些回忆。所以对于艺术家来说画画至少不仅仅是画给人看的,而首先是画给自己看的,这是他自己的故事,是他自己在生活里所经历的一些事情或者对生活的感悟。

好妈妈 200×180cm 布面丙烯 2007

  雅昌艺术网:那么这次作品中有一幅画画得非常的感人,叫《好妈妈》,这幅画的是您的母亲吗?

  杨起:是的,《好妈妈》是我2007年比较满意的一幅作品之一。这是我到了成年后,逐渐体会到了母亲的力量才画的。母亲是单一的人,可是那个时候我们家有我姐我哥我弟还有我,一共四个小孩。我妈那时又是中学老师,家里面虽然请了两个保姆还是照顾不够。后来我长大了就发现做妈妈真不容易,所以我就给这个妈妈画了四只手,她非常地忙,要照顾孩子要培养孩子,要把我们慢慢领上路培养成人,所以这就是我自己对妈妈的体会,广义地来说也对母亲这个角色的感悟。这个世界上所有的母亲都不容易,为了把自己的孩子领大了都要操很多心。所以这在里面与我有关系,跟这个国家有关系,跟养育我这个国家文化的情感也有关系。

女孩 100×100cm 布面丙烯 2008

  雅昌艺术网:我们也看到您有也描绘学生的作品,这幅《女孩》作品是表现的德国学生?

  杨起:是的,我表现学生就是想表现得像单个人一样。这个学生他本身是一个比较复杂的整体。人本身不是简单的,任何一个人都有其方方面面,一个人的色彩也非常丰富的。所以在这个意义上我跟学生交流,实际上就是学生向我说他绘画的过程、他的思想、他创作的思源,包括他在生活里面的很多细节。通常我跟学生之间的交流实际上是师生之间了解的一个过程,到了很多年以后这个学生毕业了,他对我非常熟悉了,我对他也非常熟悉。所以这种直接的跟学生进行对话,让你无形中就有一种责任感,你这责任感是不仅要把学生培养成为艺术家,更重要的是把他培养成人。同时在教育中要提醒他不仅要绘画,还得要告诉他要去读很多书,要去了解些其他方面的知识,更重要的是要了解生活。

  雅昌艺术网:我们也了解到了您在西安成立了自由工作室,这个工作室是怎样的?

  杨起: 2003年,西安美术学院请我去做客座教授,于是我直接就是用了德国美术学院的方式,由教授成立自由艺术工作室。在工作室里面的学生,他们工作非常起劲,好像是第一次能够自己干自己的事情,因为我认可他们所有做的一些课题,但是每一个人都不同。因此我觉得中国学生有很大的潜力可以挖掘,而一个教授的工作就是让每一个人都不同,让每一个人都可能成为一个艺术家,让每一个人都可能超过他自己。

  雅昌艺术网:这么多年您在德国,您觉得在艺术方面最有收获的是什么?

  杨起:我去了德国之后,首先是在柏林艺术大学留学。后来又去了科隆,在科隆期间拿到了亨利希波尔基金会的奖学金,可以在德国继续学习和深造,我当时是第一个拿到这个奖学金的中国艺术家。拿到奖金以后我去了海德堡大学研读艺术博士,所以在那个时候实际上是要把艺术本质问题搞清楚。我要搞清楚为什么德国人为什么约瑟夫博伊斯要这样去做艺术,为什么德国社会和文化能够允许这样的艺术家把他们这种形式的作品挂在非常精美的美术馆里面。后来我发现这跟德国整体文化教育有关系,和他们对于艺术的态度和坚定的信念有关系。

 

 Neo-Expressionism and New Figuration since 1960 in Germany

 China Art Museum Shanghai (Juli-Oktober 2014)

 

"Neo-Expressionism and New Figuration are developments within Germany’s art movements since 1960ties. After World War II and its new tendencies in abstract paintings, a new awareness for figuration, and even more for neo-expressionism broke through. Partly aggressive and revolting against bourgeoisie bureaucracy, against the Cold War frontiers in Germany they started as “Neue Wilde” (Hoedicke, Rainer Fetting). Politically engaged was especially Jörg Immendorff, later together with his friend A.R. Penck, who at that time still lived in the DDR. Masters like Baselitz, Lüpertz, Polke, Richter searched for individual ways of expressionism, highly influencing other artists and students as soon as they became professors. The tendencies in East-Germany were either politically desired (Tübke, Heisig) or developed in the shadows (Michael Morgner). Since then figuration in painting is most dominating within the arts, and the younger generations find new tendencies and expressions. Especially Neo Rauch, who developed more unwillingly than intended the so-called Leipziger Schule, is one of the most prominent examples of Germany highly appreciated art within the international art scene."   Beate Reifenscheid

 

List of artists

Hans-Peter Adamski (1947 -

Peter Angermann (1945 -

Georg Baselitz (1938 - )

Peter Bömmels (!951 -  )

Werner Büttner (1954 - )

Peter Chevalier (1953 - )

Jiri Dokoupil (!954 geb. in Prag – lebt seit 1976 in Deutschland und NY )

Rainer Fetting (1949 - )

Rainer Gross (1951 – lebt seiner dreißig Jahren in NY)

Bernhard Heisig (1925-2011)

K.H. Hoedicke (1938 - )

Jörg Immendorff (1945 – 2007)

Leiko Ikemura (1951 Japan – seit 1991 lebt sie in Berlin und Köln)

Anselm Kiefer (1945 -

Martin Kippenberger (1953 – 1997)

Karin Kneffel (1957 -

Dieter Krieg (1937 – 2005)

Milan Kunc (1945 in Prag, lebt seit 1969 in Deutschland)

Daniel Richter (1962 -

Gerhard Richter (1932 -

Markus Lüpertz (1941 -

Albert Oehlen (1954 -

A.R. Penck (1939 - 

Sigmar Polke (1941 - 2010)

Neo Rauch (1950 -

Norbert Tadeusz (1940 – 2011)

Volker Tannert (1955 –

Werner Tübke (1929 – 2004)

Qi Yang (1952 in Wuhu – lebt seit 1987 in Deutschland)

Bernd Zimmer (1948 - 

 

Bundesrepublik Deutschland Botschaft

Wild Heart deutschen Neo-Expressionismus-Ausstellung aus den 1960er Jahren des 20. Jahrhunderts

01.08 - 07.10 2014

Shanghai China Art Palace (ehemals Shanghai 2010 "World Expo-Pavillon) wird gehalten - Wild Heart 20. Jahrhundert 60 Jahre seit der deutschen Neo-Expressionismus-Ausstellung. "Diese Ausstellung wird bis zum weiterhin 10 Monate 7 Tage.

Die Ausstellung ist die erste Schaufenster renommierten deutschen Neo-Expressionisten so großen Maßstab in China, Exponate aus Museen in ganz Europa, Galerien, Stiftungen und private Sammler. Einschließlich chinesische Publikum mit wichtigen Arbeiten von berühmten Künstlern Baselitz, Immendorff, ON Kiefer, Gerhard Richter und dergleichen vertraut. Deutsch Außenminister Frank-Walter Steinmeier persönlich schrieb eine Nachricht für den Ausstellungskatalog (deutsche Außenminister Grüße [pdf, 135.28k]

Die Ausstellung umfasst eine Reihe von Aspekten der figurativen Malerei, in der Neo-Expressionismus ist seinem Kern. Es umreißt von60 Startzeit, bis der 20 Jahrhundert, 80 Jahren der Entwicklung, sondern auch für die Horizonte dieser externen Einflüsse oder äußere Einflüsse zu erweitern. Asiatische Künstler kamen nach Deutschland, vor allem aus Japan, China und nach Reform und Öffnung Künstler aus China, die haben auch einige junge, talentierte Künstler, wie einer von der Kuratoren der Ausstellung Yang, Qi. Darüber hinaus können wir auch vom Verständnis der Perspektive zu sehen, da Deutschland 1989nach der Szene Jahre nach der Wiedervereinigung, die von Antonio Luo Shi "Leipziger Schule" der gemalten Kunstszene geleitet wird, sondern auch steigern die Essenz von 1990 Jahren Nach der Entwicklung der jüngeren Generation von Künstlern, die nicht nur miterlebt, die Unterschiede zwischen der Kunst der Malerei, sondern auch auf die Internationalisierung der Kunst zu beweisen.

Die Ausstellung des Museum Ludwig in Koblenz, Deutschland, Kuratorin Beate莱安芬夏德und Yang, Qi (berühmte deutsche Künstler, Kurator), Ting (Shanghai Institute of China Academy of Design Lehrer) Co-Kurator.

8 Monate 1 Tag bis 10 Monate 7 Tage Chinese Arts Palace 0 m Schicht 17 Halle ...
auf New Road, Shanghai Pudong 205 Nummern 
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10: 00-17: 00 
http://china.artmuseumonline.org/

 

德意志联邦共和国驻华使领馆

狂野的心——20世纪60年代起的 德国新表现主义艺术展

上海中华艺术宫(原上海2010世博会展馆)正在举办《狂野的心——20世纪60年代起的德国新表现主义艺术展》。此展览将持续至107日。

此次展览是首次在中国如此大规模地集中展示德国知名新表现主义艺术家作品,展品来自欧洲各地的博物馆、画廊、基金会和私人收藏家们。其中有中国观众耳熟能详的著名艺术家巴塞利兹、伊门道夫、安森·基弗、格哈德·里希特等的重要作品。德国外交部长施泰因迈尔亲自为展览画册撰写了贺词(德国外交部长贺词 [pdf, 135.28k]

展览包含了具象绘画的多个方面,其中新表现主义是它的核心。它概述了从60年代开始,一直到20世纪80年代的发展,同时也将视野拓宽到那些外来的影响或者对外的影响。亚洲艺术家来到德国,特别是来自日本以及中国改革开放后来自中国的艺术家,其中也有一些年轻的天才艺术家,如此次展览的策展人之一杨起。此外,我们也可以从谅解角度看到德国自1989年之后统一后的情景,这是由以尼奥·罗施为首的莱比锡学派所描画的艺术场景,也在本质上助推了1990年以后年轻一代艺术家的发展,他们不仅见证了绘画艺术的分歧,同时也证明着艺术的国际化走向。

此次展览由德国科布伦茨路德维希美术馆馆长贝亚特·莱安芬夏德和杨起德国著名艺术家,策展人)、张婷(中国美术学院上海设计学院教师)共同策展。

81日至107日中华艺术宫0米层17号展厅
上海浦东新区上南路205
开放时间:周二至周日10:00-17:00
http://china.artmuseumonline.org/

www.china.diplo.de/.../china/.../20140801-neo-expr...狂野的心 

 

 

Good morning, Shanghai!, 2014 Acryl on canvas 210cm x 160cm
The artist as Hermit 2003-2004 oil and acryl on canvas 160 cm x 120 cm
Remembrance of my childhood, 2014 Acryl on canvas 250cm x 150cm

<< Neues Textfeld >>

德国展前言:德国新表现主义

艺术中国 | 时间: 2014-08-19 16:57:59 | 文章来源: 艺术中国

本次展览概述了德国具象绘画的诸多方面,其中新表现主义是核心元素。它勾勒出20世纪60年代至80年代的初始发展阶段。展示了初始发展年间的参考作品,并依据先驱者进行了一些较新的处理。展览访客可以了解几十年间的艺术广度及发展。同时,我们还将视野扩展到新的领域,不仅关注外部条件对内部产生的影响,相反的,我们还将内部对外部的影响放在同等高度来重视。亚洲艺术家来到德国,主要是来自日本,以及实施改革开放政策后的中国。其中也有一些年轻的天才艺术家,如池村礼子及杨起。在很长时间以后,德国绘画声名鹊起 -- 如约尔克•伊门道夫到中国,主要是随着艺术学院到天津,在那里他获得了显著的声誉。在展览主题方面,对德国两部分都有所展示,同时,我们也可以从谅解角度看到德国自1989年之后统一后的情景,这是由以尼奥•罗施为首的“莱比锡学派”所描画的艺术场景,也在本质上助推了1990年以后年轻一代艺术家的发展。丹尼尔•里希特、安迪•邓茨乐、或年轻的韩国女艺术家Seo,他们不仅见证了绘画艺术的分歧,同时也证明着艺术的国际化走向。

此次我们能够组织如此大规模的展览来集中展示一些德国新表现主义艺术现象,首先要感谢中华艺术宫的热情邀请。正是由于中华艺术宫,我们才能在这里展示德国艺术以及过去十年中最重要的以及国际化的德国艺术家。为此,我们要向整个美术馆表达最衷心的感谢,因为我们认为本次展览是双方艺术联盟的友谊和象征,是两国彼此分享、互惠互利的一次合作行动。

我们衷心感谢参与本计划、以及向我们提供租借展品的艺术家们。欧洲各地的博物馆、画廊、基金会和私人收藏家们向我们租借了各类藏品,并提供了很多有益的建议和意见。另外,我们还要特别感谢中国国家美术馆,他们将彼得和伊蕾娜•路德维希夫妇于1996年捐赠的重要艺术藏品提供出来参展。这些绘画是西方新表现主义绘画首次被赠予一个中国博物馆,并对本地公众展示的机遇,这种方式无疑会引起人们对西方艺术的强烈关注。鉴于这些艺术家在西方的知名度,具象表现主义的绘画语言于20世纪90年代末在中国得到的广泛和持久的接纳。很有意思的一点是,不管是观察者还是艺术者,他们在今天对深入研究具象表达绘画可能方式的热忱都有所衰微。然而在今天的国际化时代,艺术的表达力并没有示弱,较以前甚至还有增长。

我们希望,中国观众可以在本次德国新表现主义展览中尽享视觉的美好和快乐。绘画艺术将会经久不衰,也将比以前更加重要、更有表达力。

贝阿特•莱安芬夏德博士、教授

展览策划人/路德维希博物馆馆长,科布伦茨(G)

杨起 博士、教授

展览副组织者

"Biennale-Künstler Qi Yang gestaltet Holzherz für Unicef"  Rheinische Post   11. 06. 2014  

Foto:  Heribert Klein, Vertreter Unicef-Deutschland, Chinesischer Botschafter Shi Mingde, Künstler Qi Yang und Uwe Baust, Vorsitzender der Geschäftsleitung der Commerzbank  

 

                                   QI YANG

                                     

                                                                 Malerei Zeichnung Skulptur

 

                                                                             18.1.-15.2.2014

                                                 

                                                               Vernissage Freitag, 17.1., 18-21h

                                                               Zur Einführung um 19h30 spricht

                                                               Jürgen Kisters, Kunstkritiker, Köln.

                                                               Der Künstler ist anwesend.

                                                               Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

                                         

                                               galeriebiesenbach

                                                               St.-Apern-Straße 42-46 50667 Köln

                                                               T: +49-221-169 38 92

                                                               art@galerie-biesenbach.com Di-Fr 12-19h Sa 12-18h

                                                              www.galerie-biesenbach.com

 

...IN RHEINKULTUR Winter 2013/2014 Düsseldorf

                     Heimat /Home

                                           Deutsch-chinesischer Künstler Qi Yang - Malerei, Installation und Vide

                                             German-Chinese Artist Qi Yang - Painting, Installation and Video

                      22. September. _ 10.Oktober 2013

                              Duolun Museum of Modern Art Shanghai

                             Kuratiert von Prof. Dr. Beate Reifenscheid,

                            Direktorin des Ludwig Museums in Koblenz

  Das Ausstellungsprojekt 2013 „Heimat“ befasst sich mit der Sehnsucht nach der Identität und dem IchSein, das sich in der großen Szene zweier Kulturen in Deutschland und China widerspiegelt. Die Lebenserlebnisse und Beheimatung in Europa, ihr Verarbeiten in der neuen Zeitwende mit großen Veränderungen in China offenbaren sich ausdrucksstark in den Darstellungen der künstlerischen Schaffensweise. Zwei Kulturen, zwei Sprachen und zwei Mentalitäten pulsieren in ‚einer’ Kunst von Qi Yang. Die Auseinandersetzung mit der daraus entstandenen „Interkultur“ setzt der Künstler in seiner Kunst der Weltanschaulichkeit um.

Das Ausstellungsprojekt 2013 „Heimat“ ist eine Ankündigung der gesamten neuen Arbeiten von Malerei, Skulptur, Objekt und Installation sowie Medienkunst Qi Yangs. Die neuen Werke stellen Qi Yangs neue Ansicht der Gegenwartskunst dar.

NRW ist der beste Partner in Zusammenarbeit mit China für Wirtschaft, Forschungen, Energieprojekt und Kultur. Seit über 20 Jahren profiliert sich NRW mit ihrem großen Erfolg in China. Dafür hat die Parlamentariergruppe NRW- China von Politiker die Beziehung zu China, bzw. zu Shanghai verstärkt und intensiviert.

Der 1952 in China geborene und als Maler ausgebildete Künstler Qi Yang lebt seit 1987 in Deutschland. Die christliche Spiritualität, konfuzianische Ethik, taoistische Ontologie und die deutsche dialektische Philosophie sind ebenso Nährstoff für seine Kunst wie die Erkenntnisse und Entwicklungen der traditionellen und neuesten Kunst. Die Kombination von Material und Formensprache sind gleichermaßen anziehend wie meditativ und kontemplativ.

 Qi Yang ist ein deutsch-chinesischer Künstler, der in der Szene der zeitgenössischen Kunst in Deutschland eine große Rolle spielt. Außer vielen seiner Ausstellungen in der ganzen Welt vertritt er Deutschland seit Jahren auf internationale Ausstellungen mit namhaften Künstlern. Wie z.B. Declaration im Museum of Contemporary Art in Seoul 2004, Peking Biennale 2012, Shanghai Biennale /Düsseldorf Pavillon, 2012 und Neo-Expressionism Germany im Zhan Zhou International Museum Peking 2013, usw..

„Qi Yang gehört zu den Künstlern, die neue Gedanken und gegenwärtige Möglichkeiten entwickeln, um die Traditionen der chinesischen Kunst zu beleben und zu erneuern, aber auch um sie in den Dialog mit anderen Kulturen zu

乡土

德国著名华裔艺术家杨起绘画, 装置, 影像个展

 

展览新闻稿

 

“乡土——德国著名华裔艺术家杨起绘画、装置、影像个展”将于20139221010日在上海多伦现代美术馆举行。本次展览由上海多伦现代美术馆主办、德国贝尔艺术中心协办,德国路得维希美术馆馆长贝雅特·拉芬莎尔德教授担任策展人。“乡土”个展计划是艺术家杨起的绘画、装置和影像艺术集大成的一次展览。所展出的作品是其近年来在德国和中国所创作,作为杨起的新艺术宣言,将呈现他在当代艺术领域的新视野。

   艺术家杨起1952年出生于中国,1987年赴德国留学,现工作生活于杜塞尔多夫。作为一名旅德华裔艺术家,他在德国当代艺术舞台上有着非常重要的影响力,曾代表德国参加了许多重要的国际大展,如2004年在汉城的韩国国家当代美术馆“宣言”展, 2012年的“北京国际双年展”和“上海双年展/ 杜塞多夫馆”, 以及2013年在北京展洲国际美术馆的“德国穷尽新表现主义”大展等等,其作品更是被作品被大英博物馆、德国海德堡大学艺术史研究所等重要的艺术机构收藏。

在本次展览中,艺术家将致力于寻求人本和乡情。德国和中国对艺术家而言具有全然不同的两种文化情结,欧洲作为第二个家乡的生活经历,以及中国新时代的转变, 极大地触动了杨起的艺术思维,它集中表现了两个文化、两种语言、两地民族性情,由此而生的相间互补文化则熔融于他的世界艺术之大观。同时,儒家的伦理说、道家的本体论和德国的思辩哲学, 亦为杨起从传统到当代的艺术发展和知识更新过程中源源不断地给养。在其创作中,材料和形式语言的结合如同禅静与修行的结合,他的绘画融笔触锋芒和色快肌理为一体, 亦如中国草书文字那种异国情调般的伸展, 使得两国文化以最精美的方式攀连延绵。德国前科隆市路得维希美术馆馆长马尔克·舍帕斯曾这样评价他“杨起属于具有新思想和当代型发展的艺术家, 他不但活跃和更新了中国的传统艺术, 而且促成她与他国文化的交流对话。”

时下杨起生活的城市, 是德国莱茵河边的首府重镇, 位于德国大型多元现代工业技术和人口居住最密集的北莱茵威士法仑州, 是德中两国、尤其是北莱茵威士法仑州和上海的经济及文化往来最重要的伙伴。而本次展览更将成为两座城市之间的纽带,联结着彼此的友谊和文化发展的步伐。

 

开幕时间:      2013922    

展览时间:      2013922 - 20131010

策展人:          贝雅特·拉芬莎尔德教授/博士(德国路德维希美术艺馆馆长 )

展览总监:     杜放(上海多伦现代美术馆执行馆长)

展览协调:     顾佳君

 

主办单位:      上海多伦现代美术馆

协办单位:      德国贝尔艺术中心

 

展览地点:      上海市虹口区多伦路27

联系电话:      0086-21-65875996

       :      http:// www.doulunmoma.org

Summer of Paper – Kunst auf und mit Papier: Gruppenausstellung mit 24 Künstlern – 14.6.-31.8.2013 Galerie Biesenbach Cologne Abb.:Hofdame (Paper Sculpture) von Qi Yang
Neo-Expressionism - Contemporary Art 15. Juni - 30. September 2013 Zhan Zhou Museum Peking Anselm Kiefer A.R. Penck Georg Baselitz Jörg Immendorff Markus Lüpertz Sigmar Polke Qi Yang … 穷尽/新表现主义/北京展洲美术馆
Qi Yang trifft Goethe trifft Konfuzius 杨起,歌德,孔子三人行 22. Mai - 22. Juni Konfuzius Institut / Stadtbüchereigalerie Frankfurt

Vorwort

Als ich im September 2012 mich wieder einmal auf meinen Sitz in der "Holzklasse" zwängte und in das Schicksal eines bevorstehenden zwölfstündigen Fluges von Frankfurt nach Shanghai ergab, hätte ich mir nicht träumen lassen, dass genau dieser Flug, diese zwölf Stunden auf diesem Sitzplatz, mir eine der spannendsten Begegnungen der letzten Jahre bescheren würde.

Auf der anderen Seite der Viererreihe saß ein Chinese, zwischen uns waren zwei Plätze frei. Nach einigem Zögern fasste ich mir ein Herz und fragte den Herrn, ob es ihm recht wäre, wenn ich mein müdes Haupt auf die freien Plätze bettete? Dem Herrn war es recht, wir kamen ins Gespräch – der Herr war Yang Qi. Er, auf dem Weg zur Bien­nale in Shanghai, wo er als Künstler und Kurator des Düsseldorf-Pavillons tätig war. Ich, eingeladen zu den jährlichen Konfuzius-Gedenkfeiern in Quzhou unter Mitwirkung von Kong Xiangkai, seines Zeichens direkter Stammhalter des Konfuzius in der 75. Generation.

Nach wenigen Sätzen höflicher Konversation zeigte sich, dass zwischen uns jede Menge Gesprächsstoff vorhanden war. Im Nu entspann sich ein angeregtes Gespräch, und der Flug wurde ausgesprochen kurzweilig, mein müdes Haupt hellwach. Als wir in Shanghai auseinander gingen, wussten wir: Dies ist der Beginn einer wunderbaren Freundschaft...

Es ist sicher nicht übertrieben zu sagen, dass uns ein gemeinsames Lebensthema verbindet: Deutschland und China sind uns stets Heimat und Anderweit, Wahlheimat und Abgrenzung, Realität und Projektion zugleich. Eins trägt in sich den Keim des anderen, keins lässt uns los; in beidem möchten wir leben, aus beidem schöpfen, Neues schaffen aus der Begegnung.

Aus der Begegnung Neues schaffen: Dialog und Begegnung der Kulturen sind das Herz der Aktivitäten des Konfuzius-Instituts Frankfurt. Über die Sprach- und Kulturmittlung hinaus hat das Institut sich zur Aufgabe gemacht, Akteure aus Kunst und Wissenschaft und ihr Publikum zusammen­zubringen, und eine Vielfalt an Möglichkeiten für deutsch-chine­sische Begegnung und Austausch zu schaffen. Der tatsächliche Reiz dieses Austauschs entfaltet sich dann in der spezifischen Idee, in den konkreten Projekten, die vom Herzblut aller Beteiligten leben. Das Ergebnis solcher Begegnung lässt sich oft kaum vorhersehen, geschweige denn vorausplanen.

So war auch unsere Ausstellung von Yang Qi als Kurator und dem Konfuzius-Institut als Veranstalter eigentlich ganz anders geplant. Die Vorbereitungen waren in vollem Gange, Termin und Ort der Ausstellung standen bereits fest, als sich Ende Februar plötzlich herausstellte, dass jene Ausstellung nicht zustande kommen würde. Die erste Ratlosigkeit war groß. Doch es damit bewenden zu lassen, war uns unvorstellbar; vielmehr waren wir sicher: Das muss etwas zu bedeuten haben. Tatsächlich entschloss Yang Qi sich noch in derselben Nacht, eine Ausstellung eigener Werke zu präsentieren. Noch war das Konzept nicht klar, doch wir nahmen das als Herausforderung an, eine ganz eigene, einzigartige Ausstellung zu realisieren, die von unserem Herzblut lebt, und die genuin für uns steht.

Wie von selbst tauchte in unseren Gesprächen ein Thema auf, das uns beide beschäftigt: Kulturen begegnen einander, immer wieder über die Jahrhunderte hinweg. So hat Konfuzius wie kein anderer über zweieinhalb Jahrtausende Chinas Geistes­leben und Gesellschaft geprägt. Goethe befasste sich, durchaus auch seiner Zeit ent­spre­chend, intensiv mit Philo­sophie und Literatur Chinas – sein Werk selbst legt Zeugnis ab von dieser Auseinandersetzung. Im China der 1920er und 30er Jahre wurde Goethe in China begeistert gelesen und hatte großen Einfluss auf die Entwicklung der modernen chinesischen Literatur. Der Aus­tausch über Raum und Zeit beflügelt immer wieder neu. Und wir fragten uns: Wie wirkt diese Begegnung heute fort?

Yang Qis eigene Geschichte und die Geschichte seiner Familie stehen wie nur wenige für die in lebendige Biographie gegossene Verschmelzung von China und Deutschland. Schon seine Großeltern, beide Chinesen, haben nach dem Ersten Weltkrieg in Frankfurt studiert und bis in die 30er Jahre hier als Ärzte gearbeitet – wahrlich ungewöhnlich zu jener Zeit. Seine Mutter ist in Frankfurt geboren und ging mit ihren Eltern nach China zurück, wo seine Großmutter im Jahr 1941 in Wuhu das erste deutsch-chinesische Krankenhaus für Frauen und Kinder gründete. Yang Qi selbst, Jahrgang 1952, kam nach seinem Studium der Kunst und Anglistik Ende der 80er Jahre nach Deutschland und hat hier im Fach Kunstgeschichte promoviert. Seit vielen Jahren lehrt er Kunst, insbesondere Ungegenständliche Malerei, an Universitäten in China und Deutschland, und ist als Künstler in beiden Ländern anerkannt. Und natürlich lebt seine Kunst nicht zuletzt von der inter-, trans- und metakulturellen Spannung, die seine Persönlichkeit und sein Leben wie ein roter Faden durchzieht. Yang Qis Werk steht, bewusst oder unbewusst, immer auch im Zeichen der pulsierenden Kulturbegegnung zwischen China und Deutschland.

 

Vor diesem Hintergrund des deutsch-chinesischen Kulturaustauschs im Allgemeinen und Yang Qis persönlicher Geschichte im Besonderen, drängte sich uns recht bald die Frage auf, wie Yang Qi selbst ganz bewusst die Begegnung der Kulturen versteht, erlebt, gestaltet. Wie sieht er selbst Goethe und Konfuzius, was verbindet, was trennt sie? Damit war die Idee zu dieser Ausstellung geboren!

In den darauf folgenden sechs Wochen hat Yang Qi sich mit voller Hingabe und unter weitgehender Klausur in die Arbeit gestürzt. Die literarischen Schätze, die er seit Jahrzehnten in seinem Herzen geborgen hatte, hat er aus den Tiefen ans Licht geholt und mit neuen Augen gelesen – übrigens nicht nur Konfuzius, sondern auch Goethe im jeweiligen Original. Hat seinerzeit Goethe sich vom Konfuzianismus und aus der altchinesischen Literatur inspirieren lassen, so war es nun an Yang Qi, zu erkennen und der Erkenntnis die Flügel seiner Kunst zu verleihen.

Vielleicht können wir angesichts der kreativen Eruption erahnen, welche künstlerischen, intellektuellen, emotionalen Kräfte sein Eintauchen in diese geistige Welt in ihm entfesselt hat: In den 30 Tuschemalereien der Ausstellung hat Yang Qi verarbeitet, wozu ihn sein gedanklicher Austausch mit Konfuzius und Goethe inspiriert hat. Mit seiner künstlerischen Interpretation setzt er den Gedankenaustausch und die Kulturbegegnung Deutschland-China fort.

Doch nicht nur das. Es ist, als hätte er mit seinen Bildern einen imaginären Ort jenseits von Zeit und Raum geschaffen, an dem Konfuzius, Goethe und Yang Qi auf einander treffen. Doch scheint mir dieser Ort kein Ort der Abgeschiedenheit und Selbstgenügsamkeit zu sein. Vielmehr habe ich den Eindruck, dass dort, an diesem imaginären Ort, ein geradezu faustisches Trio auf viele Gäste und Besucher wartet – auf uns, und uns alle herzlich einlädt zu weiterer Begegnung und Inspiration im deutsch-chinesischen Miteinander.

Im Rückblick konnten wir uns kaum genug wundern, wieso Yang Qi diese Ausstellung zu seinem Lebensthema nicht schon vor vielen Jahren gemacht hat. Vielleicht ist der Grund gerade darin zu suchen, dass das Thema so nah, zu nah lag – so, wie wir unser eigenes Gesicht nicht sehen können, sondern einen Spiegel dafür brauchen. Und manchmal müssen auch einfach die richtigen Menschen zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zusammenkommen – und sei es hoch über den Wolken in der Holzklasse.

Frankfurt, im Mai 2013

Christina Werum-Wang

 KONFUZIUS INSTITUT
FRANKFURT AM MAIN
CONFUCIUS INSTITUTE
KONFUZIUS-INSTITUT FRANKFURT e.V.
an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Qi Yang